Ministranten

Hallo Ihr.

Im Gottesdienst gibt es viele Akteure: Den Pfarrer, den Lektor/ Eucharistiehelfer, den Mesner und uns, die Ministranten von St. Josef.
Jeder, der am Gottesdienst teilnimmt, hat eine Hauptrolle. Denn es geht um jeden Einzelnen in der Welt. Damit bin ich selbst der Ausgangspunkt für jeden Gottesdienst und feiere ihn mit vielen anderen, die alle auch eine Hauptrolle haben. Die Ministranten stehen stellvertretend für die ganze Gemeinde am Altar und helfen bei der Liturgie mit. Sie haben übrigens weltweit fast überall das Gleiche zu tun.

Nun geht es los. Mit der kleinen Glocke, die neben der Sakristei hängt, wird kurz der Gottesdienst eingeläutet – da weiß der Organist, dass er anfangen muss, das erste Lied zu spielen.
Für die Ministranten gibt es jetzt viel zu tun. Die Gaben müssen geholt werden, dann wird der Altar gedeckt, der Priester nimmt die Gaben und bereitet sie vor. Dazu benötigt er Wein und Wasser. Zum Abschluss wäscht er sich die Hände. Beim Hochgebet wird geklingelt. Dieser Brauch kommt noch aus der Zeit, als die Messe in lateinischer Sprache gehalten wurde und viele Leute nebenbei etwas anderes beteten.

Es sollte klar sein, jetzt passiert das Entscheidende: die Wandlung von Brot und Wein in Fleisch und Blut Christi. Die Ministranten als Vertreter der Gemeinde am Altar bekommen mit dem Pfarrer zusammen als Erstes die Kommunion. Das ist schon etwas Besonderes! Nach der Kommunion werden Kelch und Hostienschale gereinigt und der Altar abgeräumt. Zum Dankgebet benötigt der Priester wieder das Messbuch.

Aber damit nicht genug. Wir treffen uns auch in unserer Freizeit, um etwas zusammen zu unternehmen. Von Tagesausflügen über Wochenendausflüge und Miniskifahren bis zur Pilgerfahrt nach Rom: es ist für jeden etwas dabei.
Wir freuen uns auf DICH!

Oberminstranten:
Maren Ludwig, Telefon: 0 73 04 / 72 11
maren.ludwig(at)sterr-ludwig.de

Divine Michelotti, Telefon: 0 73 04 / 43 70 97
d.michelotti(at)gmx.de