St. Martinus Dietingen / Markbronn - Sanierung

Die Dietinger Kirchengemeinde St. Martinus ist die Älteste aller Blausteiner Kirchengemeinden. Ihre Anfänge hat sie wahrscheinlich in der Zeit der fränkischen Missionierung im 7. / 8. Jahrhundert. Anfangs war es eine schlichte Holzkirche, die im 13. Jahrhundert durch einen steinernen Bau ersetzt wurde. Chor, Taufstein und eine Pieta der Ulmer Schule stammen aus dem 15. Jahrhundert.

Die einschiffige Kirche, die sich inmitten des ummauerten Kirchhofs erhebt, ist aufgrund ihres Alters ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung und daher streng denkmalgeschützt.

Unsere Kirche gibt uns Verwurzelung in der Vergangenheit und Kraft für die Zukunft. Wir fühlen uns verbunden mit den Menschen, die hier durch viele Jahrhunderte hindurch gebetet, ihre Kinder getauft und ihre Mitmenschen auf dem letzten Weg begleitet haben.

Die Kirchengemeinde St. Martinus lebt aber nicht nur in der Geschichte, sondern auch im "Jetzt". Traditionen sind in Dietingen mit Leben erfüllt.

Gemeindeleben

Neben den Hochfesten sind der Palmsonntag, Erntedank und das Patrozinium besonders feierlich gestaltet. Die katholische Pfarrgemeinde hat gute Kontakte zur evangelischen Gemeinde. So bereichert der Posaunenchor Markbronn 1-2 mal im Jahr den Gottesdienst.

Wir feiern jeden zweiten Sonntag und jeden Dienstagabend Messe. Einmal im Monat findet zum Sonntagsgottesdienst Kindergottesdienst im Pfarrheim statt.

Sanierung der Pfarrkirche

Während der Sanierungsarbeiten ist zeitweise der Gottesdienst nicht in der Pfarrkirche möglich!
Ab 10.03.2019 finden die Gottesdienste daher im Pfarrheim in Dietingen statt.
Der Kindergottesdienst muss teilweise ausfallen. Termine für die Kinderkirche werden über die Termine auf www.se-blautal.drs.de und über e-mail / Aushänge mitgeteilt.

Weitere Informationen siehe auch Rubrik "Sanierung der Pfarrkirche"

Faltblatt zur Sanierung der Pfarrkirche 2019 - 2021